• Die Reservevermerke im Nachwuchsbereich entfallen, bzw. haben keine Konsequenzen.
  • Ein Sperrvermerk gilt grundsätzlich erst mal für eine ganze Spielzeit.
  • Ein Sperrvermerk kann auch zur Rückrunde gesetzt werden, um ein zwingend erforderliches Aufrücken zu verhindern. Der Spieler verbleibt in der Mannschaft, der er zur Vorrunde angehörte.
  • Ein Sperrvermerk kann zur Rückrunde auf Antrag gelöscht werden, wenn die Spielerreihenfolge auf Grund der maßgeblichen Q‐TTR‐Werte keinen Sperrvermerk mehr erforderlich macht. Der betreffende Spieler darf nicht in einer oberen Mannschaft gemeldet werden.
  • Spieler mit Sperrvermerk müssen grundsätzlich an die Position 1 der jeweiligen Mannschaft aufgestellt werden. Ist das nicht möglich, erhalten auch die Spieler die vor ihm stehen einen Sperrvermerk.
  • Spielbereitschaft einer Mannschaft. Die dazu passenden Zahlen sind geläufig: 4 Spieler bei einer 6er‐Mannschaft, 3 Spieler bei einer 4er‐Mannschaft, 2 Spieler bei einer 3er‐ oder 2er‐Mannschaft. Hier geht es jedoch nicht um die Frage, ob die Mannschaft antreten kann, sondern um die Frage, wann sie muss! Eine Mannschaft gilt als spielbereit, wenn sie in Mindeststärke in der Austragungsstätte anwesend ist.“ „Bei verspäteter Spielbereitschaft einer Mannschaft bis zu 30 Minuten nach der festgesetzten Anfangszeit ist der Mannschaftskampf in jedem Fall noch auszutragen.“
  • Definition Spielbeginn/Spielende: Beginn = Aufschlag, Ende = letzter Ballwechsel
  • Änderungen der Mannschaftsmeldung sind nur noch zulässig bis zum Ende der Eingabefrist. Danach keine mannschaftsinternen Änderungen (z. B. Tausch von 3 und 4), kein Heruntermelden von überzähligen Spielern. Meldet nicht leichtfertig einen 7.- und weitere Spieler.
  • Spieler mit Sperrvermerk von Mannschaften, die zurückgezogen oder gestrichen worden sind, dürfen während der laufenden Spielzeit in keiner anderen Mannschaft dieser Mannschaftsmeldung des Vereins eingesetzt werden.
  • Es dürfen beliebig viele Damen in Herrenmannschaften (bis Verbandsliga) gemeldet und eingesetzt werden. Die Zahl der Damenmannschaften spielt keine Rolle. Sie können aber nur entweder bei den Damen oder bei den Herren als Stammspielerinnen spielen. In der anderen Mannschaft sind sie dann weibliche Ergänzungsspieler (WES). WES tragen nicht zur Sollstärke bei und können dort keinen Sperrvermerk erhalten. Das gilt analog bei Nachwuchsspielerinnen in Mannschaften des männlichen Nachwuchses.
  • Im Nachwuchsbereich ist ein Aufrücken aus unteren Mannschaften nicht mehr möglich. Alle Spieler müssen in den Nachwuchsmannschaften gemeldet sein, in denen sie spielen sollen. Dabei müssen sie in jeder einzelnen Mannschaft, entsprechend ihres QTTR-Wertes eingestuft werden. So kann z. B. ein Schüler C-Spieler in der C-Schüler an 1 in der B-Schüler an 1, in der A-Schüler an 3 und in der Jungen an 4 gemeldet werden. In einer dieser Mannschaften kann er nur Stammspieler sein, in den anderen Nachwuchsmannschaften ist er Nachwuchsergänzungsspieler (NES) und trägt in dieser Mannschaft nicht zur Sollstärke bei. Spieler die in der entsprechenden Mannschaft nicht gemeldet sind, haben dort keine Spielberechtigung! Sie können aber jederzeit nachgemeldet werden. Empfehlung: Alle Nachwuchsspieler in allen Mannschaften ihrer Stärke entsprechend melden. Zusätzlich können die Nachwuchsspieler wie bisher auch, in Herrenmannschaften gemeldet werden.
  • Spielführer haben in Zukunft eine besondere Verantwortung. Sie sind nicht wie bisher nur für die richtige Mannschaftsaufstellung verantwortlich, sondern auch für die weitere Spielreihenfolge. Unterläuft dem Gastgeber beim Eintrag für die Gastmannschaft ein Fehler und der Gast bemerkt das nicht, sind die Punkte für den Gast verloren (natürlich auch umgekehrt). Außerdem muss der Spielführer im Spielbericht namentlich benannt werden.
  • Ein zeitgleicher Einsatz in zwei Mannschaftskämpfen wird immer noch bestraft, aber anders gewertet (Spielverlust für höhere bzw. ältere Mannschaften (Beispiel: BL zu KL oder Jungen zu Schüler A).
  • Bei Pokalspielen im Modifiziertes Swaythling-Cup-System können in Zukunft alle Positionen frei aufgestellt werden. Der Spielstärkste muss nicht mehr zwingend an Position 1 aufgestellt werden.